Daten. Leben.

Lohnbuchhaltung durch Steuerberater ist per Gesetz keine Auftragsverarbeitung

Mit Änderung des Steuerberatungsgesetzes (StBerG) seit 18. Dezember 2019 ist die Frage, ob Steuerberater Auftragsverarbeiter sind oder nicht, glücklicherweise geklärt.
Selbst Aufsichtsbehörden waren sich in diesem Punkt uneins und haben damit zusätzlich für Verwirrung gesorgt.

Nun aber hat der Gesetzgeber eine Rechtsgrundlage für die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten geschaffen. Diese besagt, dass Steuerberater bei der Verarbeitung personenbezogener Daten selbst verantwortlich sind und weisungsfrei arbeiten. Somit ist eine Auftragsverarbeitung ausgeschlossen, auch wenn das Mandat ausschließlich die Lohnbuchhaltung beinhaltet.

Mehr Wissenswertes zu DSGVO-relevanten Themen erfahren Sie in unseren regelmäßigen und kostenlosen REISSWOLF-Webinaren.
 

Alle Termine und Veranstaltungen im Überblick