Daten. Leben.

Sicherheit im E-Mail-Marketing: eine Selbstverständlichkeit?

Im aktuellen Lagebericht zur E-Mail-Sicherheit von Mimecast wurden über eine Milliarde E-Mails überprüft, 1.225 Führungskräfte befragt. Das Ergebnis für deutsche Unternehmen ist desaströs. 37% haben kein Datensicherheits-Konzept für den E-Mailverkehr. Und das, obwohl 65% aller CIOs mit mehr und intelligenteren E-Mail-Attacken rechnen. Über die Hälfte der Befragten* haben bereits Ransomware-Angriffe erlitten. Die Folgen reichten vom Datenverlust bis zum IT-Stillstand für mehrere Tage und damit verbundene finanzielle Einbußen. Das bestätigt auch eine brandaktuelle Sophos-Studie, die aufzeigt, dass zwar die Gesamtzahl der Ransomware-Angriffe in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr von 57 auf 46 % gesunken ist, aber dafür das Schadenspotenzial zielgerichteter Attacken wächst. Im Durchschnitt mussten 115.00 EUR Lösegeld gezahlt werden – wobei gerade einmal
8 % alle Daten zurückerhalten, ein Drittel der Betroffenen zumindest die Hälfte.   

Neben der mangelnden IT-Sicherheit gelten für 37% der seitens Mimecast befragten Unternehmen unaufmerksame Mitarbeiter* als größtes Risiko. Ihre Mitarbeiter* regelmäßig schulen & sensibilisieren tun aber nur 15 %. Hier stellt sich schon die Frage nach dem Warum? Es ist nicht nur datenschutzrechtlich vorgeschrieben, es ist schlicht wichtig das Bewusstsein immer wieder zu schärfen.

Einen interessanten Perspektivenwechsel zeigt eine andere neue Studie auf, die die E-Mail von ganz anderer Seite betrachtet: als immer noch äußerst erfolgversprechendes Marketingtool. Wie das mit all den negativen Erfahrungswerten und Sicherheitsszenarios zusammengeht? Vermutlich, weil Menschen Menschen sind und im Beruf täglich relevante Informationen suchen – und ihr Mailpostfach dafür eine gute Plattform ist.   

Datenbasis des "E-Mail-Marketing-Benchmark 2021" von Inxmail waren im B2B-Bereich mehr als 460 Millionen anonymisierte E-Mails aus rd. 61.500 versendeten Mailings mit einer Versandfrequenz von durchschnittlich 3 Mailings pro Monat. Diese wurden genau analysiert und weisen natürlich branchenbedingte Unterschiede auf, aber einige strategisch wertvolle Tipps kann man branchenübergreifend herausziehen:
 

  1. Ungewöhnliche Versandzeiten zahlen sich aus. So werden beispielsweise in der Nacht versendete Mailings mehr als 10-mal so oft angeklickt als der Durchschnitt. Der Grund mag das morgendliche, chronologische "Abarbeiten" des Posteingangs sein. Freitags ist dabei die Öffnungsrate am höchsten. Außerdem verhindern außergewöhnliche Versandzeiten, dass der Mailserver der Empfänger* überlastet sein könnte.
     
  2. Der Betreff ist nicht zu unterschätzen: Er ist und bleibt entscheidend, ob Empfänger* die E-Mail öffnen und lesen oder nicht. Dabei nicht vergessen, dass alles responsiv angelegt ist und auf mobilen Endgeräten nur die ersten 30 Zeichen davon angezeigt werden – also das Relevanteste nach vorne stellen.
     
  3. Für die Öffnungsrate spielt außerdem Vertrauen sowie der Wiedererkennungswert eine große Rolle, d.h. auch die Bekanntheit des Absenders* und ein stringentes Corporate Design sind wichtig. No-Reply-Absenderadressen sind hingegen ein No-Go, denn sie verwehren den Empfängern* eine schnelle Antwortmöglichkeit und gefährden zugleich die Zustellbarkeit der Mailings.
     
  4. Am besten ist es natürlich, wenn die E-Mail nicht nur geöffnet, sondern auch ein darin enthaltener Link angeklickt wird. Dafür Call-to-Actions mit kontrastreichen Farben platzieren. Einmal bereits am Anfang der Mail und im weiteren Verlauf ruhig nochmals wiederholen. Auch wichtig: Pro Mailing immer nur auf ein Handlungsziel fokussieren.
     
  5. Letzte Empfehlung, die eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist: Nur relevante Inhalte senden. So erhöht sich mit jedem Mailing die Chance, dass auch dies gerne gelesen wird.


Cleveres E-Mail-Marketing ist also immer noch ein vielversprechendes Tool, um Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen zu generieren. Dabei sind E-Mail-Sicherheit und datenschutzrechtlich korrekte Mailings maßgebend für den Erfolg. Wie das Letztere genau funktioniert, verraten wir Ihnen bei REISSWOLF gerne in einem unserer kostenlosen Webinare. Zur aktuellen Themenübersicht.

*w/m/d